Werkstatt für behinderte Menschen

Eine WfbM ist eine Einrichtung, die die berufliche und soziale Eingliederung von Menschen mit Behinderungen zum Ziel hat. Sie ist eine Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben und dient der Beruflichen Rehabilitation bei schweren Einschränkungen.
Die Zielgruppe sind Menschen mit Behinderung, die wegen Art und Schwere der Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können.

Die WfbM bietet im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben:
- angemessene berufliche Bildung, Arbeit und Beschäftigung
- die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit zu entwickeln, zu erhöhen oder wiederzugewinnen
- die Förderung des Überganges von behinderten Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

Voraussetzung für die Aufnahme in die WfbM ist, das Vorliegen einer vollen Erwerbsminderung und ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeitsleistung. Es muss ein Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beim zuständigen Rehabilitationsträger gestellt werden. Die Gesetzliche Grundlage finden Sie unter §136 Abs.2 SGB IX sowie allgemeine Infos bei der BAG WfbM.
Der eigentlichen Aufnahme in die WfbM geht eine Arbeitserprobung voraus. Sie beginnt mit einem sogenannten Eingangsverfahren (Dauer: 4-12 Wochen), in dem festgestellt wird, ob die WfbM geeignet ist und welche Tätigkeitsfelder in Frage kommen.
Im Anschluss daran, beginnt der Berufsbildungsbereich (Dauer: bis 2 Jahre) mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit zu fördern, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, so dass eine Tätigkeit im Arbeitsbereich der WfbM oder sogar auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt möglich ist.

Häufig sind Menschen mit erworbener Hirnschädigung in den normalen WfbM eingestreut. Es muss allerdings festgestellt werden, dass die Mitarbeiter in den Werkstätten häufig keine oder nur wenige Erfahrungen im Umgang mit den Verhaltensweisen von MeH haben. Die Arbeits- und Handlungskonzepte sind üblicherweise auf die Arbeit und Betreuung mit geistig behinderten Menschen ausgerichtet. Diese sind jedoch nicht auf MeH anwendbar bzw. greifen sie völlig daneben. Es fehlt an Hintergrundwissen zu neuropsychologischen Störungsbildern und dementsprechenden Handlungskonzepten. Dies führt auf beiden Seiten zu Überforderung, die nicht selten in der Beendigung der Maßnahme endet.
Sind die körperlichen Einschränkungen nicht so sehr im Vordergrund, kann auch eine WfbM für Menschen mit seelischer Behinderung eine gute Alternative sein. Dort ist das Personal eher gewohnt mit besonderen Verhaltensweisen umzugehen.
Für Menschen mit Behinderung, die die Aufnahmekriterien, aufgrund hohem Pflege- und Betreuungsbedarfs, für die WfbM (noch) nicht erfüllen, kann die Tagesförderstätte (meistens an die WfbM angegliedert) oder ein Tagesbeschäftigungszentrum/ ABFB eine Alternative sein. Es gibt allerdings, im Gegensatz zu den ABFB, keine speziellen Förderbereiche für MeH.

Für diejenigen, für die aus persönlichen Gründen eine Tätigkeit in einer WfbM nicht in Frage kommt und bei denen der Pflegebedarf nicht im Vordergrund steht, bietet sich durch die Zuverdienstangebote eine Möglichkeit, unter angepassten Arbeitsbedingungen eine sinnvolle Beschäftigung zu finden.


Budget für Arbeit
Für jene, die einen Anspruch auf einen Arbeitsplatz im Arbeitsbereich der WfbM haben, wurde im Rahmen des neuen Bundesteilhabegesetzes (BTHG- SGB IX) ab 2018 das sogenannte Budget für Arbeit erarbeitet. Es bietet eine Brücke, um den Sprung von der WfbM in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen. Man erhält es dann, wenn man mit einem Arbeitgeber auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis abschließt. Das Budget enthält Lohnkostenzuschüsse (bis zu 75 % des Lohns, jedoch max. 1218€) an den Arbeitgeber um Leistungsminderungen des Arbeitnehmers finanziell abzufedern und Leistungen zu Aufwendungen für die Anleitung und Begleitung am Arbeitsplatz (z.B. Arbeitsassistenz, Beratung). Einen guten Einstieg in das Thema finden Sie bei der BAG WfbM und bei talentplus.


Wo finde ich eine WfbM für MeH in Berlin?
Eine Übersicht über alle Werkstätten Berlins (Achtung, nicht nur MeH!) finden Sie hier.
Folgende WfbM in Berlin bieten spezielle Plätze für MeH an:
Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung GmbH (BWB)
Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH (nbw)
Nordbahn gGmbH in Schönfließ

Es gibt, nicht nur in Berlin, sondern auch bundesweit, WfbM mit speziellen Angeboten für MeH. Sie haben sich in der AG WfMeH zusammengeschlossen, um Konzepte für die berufliche Rehabilitation von MeH zu erarbeiten.